Kolloquien

Abschlusskolloquium des ersten Projektes

Vertreter und Vertreterinnen der zwölf Projektschulen, das Projektteam und Mitglieder des Arbeitskreises “Inklusion” trafen sich an der Windrather Talschule in Velbert-Langenberg zu ein abschließendes Kolloquium des ersten Projektes des Arbeitskreises: “Entwicklungsimpulse durch inklusive Waldorfpädagogik”.. An drei Tagen, von 20 bis zum 22. April 2018 drehte sich die Arbeit um die zentralen Fragen nach Haltung, Gestaltung und Umsetzung einer inklusiven Schulpraxis in Waldorfschulen. Nach drei Projektjahren wurden den Pädagogen und dem Projektteam gefragt:
  • “Wie erscheint das Wesen des Inklusionsgedankens?” und
  • “Wo seid ihr in der Entwicklung in eurer Schule?”

Diese Fragen wurden in gemischten Gruppen theoretisch und künstlerisch angegangen. Auf diese Weise sind die 12 Bilder (siehe Bildergalerie oben) entstanden, die wiederum durch eine präzise Bildbetrachtung im Plenum zu beeindruckenden Erkenntnisse führten.

Eine ausführliche Beschreibung des Kolloquiums können Sie lesen in Blickwechsel 10: “Vom Ringen mit der eigenen Barriere – zwölf Projektschulen auf dem Weg zu einer inklusiven Waldorfpädagogik”. (Zitat Seite 6.)